Breite Front gegen No-Billag-Initiative im Wallis

Zahlreiche Walliser Persönlichkeiten aus Politik, Sport und Kultur haben ein Komitee gegen die No-Billag-Initiative gegründet. Beteiligt sind auch alle Staatsräte des Kantons.

Neben dem Gesamtstaatsrat setzen sich auch Ständerat Beat Rieder, die Nationalräte Viola Amherd, Thomas Egger und Mathias Reynard gegen die No-Billag-Vorlage ein. Präsidiert wird das Komitee von Stéphane Coppey, Präsident Verband Walliser Gemeinden, sowie von Niklaus Furger, Präsident Vereinigung der Walliser Städte. In einer Mitteilung weist das Komitee auf die Wichtigkeit der regionalen Radio- und Fernsehstationen hin. Diese seien bei Annahme der No-Billag-Initiative stark in Gefahr, da auch diese Stationen von einem Wegfall der Gebühren betroffen seien. Darum sei die Initiative eine Bedrohung für die Medienvielfalt und auch für die Walliser Wirtschaft.

Quelle: radio rottu Oberwallis

Regionen abseits der grossen Zentren wie das Wallis oder Graubünden würden durch eine Annahme von NoBillag voll unter die Räder kommen. Die Medienvielfalt im Wallis wäre ziemlich im Eimer.  Aber was kümmert das die No-Billag-Initianten……

Advertisements