Dachverband der Behinderten-Selbsthilfeorganisationen AGILE.CH warnt vor No Billag

Bei den Behindertenorganisationen bildet sich eine breite Front gegen die No-Billag-Initiative. In einer Medienmitteilung vom 8. Januar warnt der Dachverband der Behindertenselbsthilfe-Organisationen vor einer Annahme.

Wenn die SRG die Gebühren und die Rolle als Service Public verliere, könne sie den Menschen mit sensoriellen Behinderungen den Zugang zu den Programmen nicht mehr garantieren. Das Recht dieser Menschen auf Information, Kommunikation und Teilhabe am öffentlichen Leben sei damit bedroht.

Zur Medienmitteilung gehts hier.

AGILE.CH schliesst sich damit anderen Behindertenorganistaionen an wie Pro Infirmis, Procap und dem Schweizerischen Gehörlosenbund, die bereits ähnliche Statements abgegeben haben. Die Initianten der No-Billag-Initiative reagieren auf dieses Thema bisher nur mit leeren Gerede. Es macht sehr den Eindruck, dass sie sich dazu keine Gedanken gemacht haben. Ideologie macht halt blind, auch wenn man nicht sehbehindert ist.

Advertisements