No Billag würde die politische Polarisierung in der Schweiz verschärfen – aber vielleicht wollen die Befürworter genau das.

Der Medienwissenschaftler Manuel Puppis sagt dazu im „Bund“:

„Mit No Billag würde….die Pflicht zu Sachgerechtigkeit und Meinungsvielfalt aus der Verfassung gestrichen. In den USA wurde vor 30 Jahren das Gleiche gemacht. In der Folge wurde Fox News für ein rechtes und MSNBC für ein linkes Publikum gegründet. Es war eine kommerziell erfolgreiche Strategie, sich auf ein rechtes oder ein linkes Publikum einzustellen. Für den politischen Diskurs in einer Demokratie ist das aber nicht von Vorteil. Es hat zu einem tiefen Graben zwischen links und rechts geführt.“

Manuel Puppis ist Professor für Mediensysteme und Medienstrukturen an der Universität Fribourg.

Quelle:

https://webspecial.derbund.ch/longform/regionalradios-und-nobillag/den-usa-wurde-vor-30-jahren-das-gleiche-gemacht/

Denkbar, dass nicht wenige der No-Billag-Befürworter genau diese Polarisierung wollen. Sie leben ganz gut von der Bewirtschaftung von Feindbildern.

Siehe auch:

Feindbild SRG?

 

Advertisements